Unterschied zwischen ehevertrag und gütertrennung

In Bezug auf das Ehehaus muss sein voller Wert zu gleichen Teilen auf die Ehegatten aufgeteilt werden, auch wenn es vor dem Datum der Eheschließung erworben und bezahlt wurde. Mit anderen Worten, wenn ein Ehegatte ein Haus besitzt und der andere Ehegatte nach der Eheschließung in dieses Haus einzieht, wird sein voller Wert, nicht nur der Wert, der sich während der Ehejahre angesammelt hat, zu gleichen Teilen zwischen ihnen aufgeteilt, wenn die Ehe endet. Sie sind berechtigt, während der Ehe Grundstücke, Immobilien, Ersparnisse oder Investitionen zu erwerben und zu halten. Dasselbe gilt für Ihren Partner. Jedes Eigentum, das Sie vor der Ehe schließung besaßen, wird in der Regel weiterhin als Ihr Eigentum betrachtet. Wenn die Ehe jedoch scheitert, wird jedes Eigentum, das Ihnen oder Ihrem Partner gehört, bei der Erzielung einer finanziellen Einigung bei der Scheidung berücksichtigt. Dies kann Eigentum umfassen, das Sie besaßen, bevor Sie verheiratet waren. Familienvermögen und Schulden werden summiert, und Schulden werden von Vermögenswerten abgezogen, um “Nettofamilieneigentum” zu berechnen, das dann gleichmäßig aufgeteilt wird. Dies kann eine komplizierte Berechnung sein, abhängig vom Umfang der Immobilie und insbesondere, wenn es Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Ehegatten über den Wert der Artikel, die sie besitzen, oder das Datum der Trennung gibt. Coverture (manchmal auch buchstabiert couverture) war eine Rechtslehre, bei der bei der Ehe die gesetzlichen Rechte einer Frau von denen ihres Mannes subsumiert wurden. Die Deckung wurde während des größten Teils des 19. Jahrhunderts im Common Law von England und den Vereinigten Staaten verankert. Die Idee wurde in William Blackstones Kommentaren zu den Gesetzen Englands im späten 18.

Jahrhundert beschrieben. Familieneigentum, das nach dem Ehezusammenbruch aufgeteilt werden muss, umfasst: Ehesysteme oder Eherechtssysteme sind Systeme des Eigentums zwischen Ehegatten, die die Schaffung oder Abwesenheit eines ehelichen Nachlasses vorsehen, und wenn sie geschaffen werden, welche Immobilien in diesem Nachlass enthalten sind, wie und von wem es verwaltet wird und wie es am Ende der Ehe geteilt und vererbt wird. Eheordnungen werden entweder durch Die Anwendung des Gesetzes oder durch eheliche Vereinbarung in zivilrechtlichen Ländern angewandt und hängen von der lex domicilii der Ehegatten zum Zeitpunkt oder unmittelbar nach der Hochzeit ab. (Siehe z.B. Quebec Civil Code und French Civil Code, arts. 431-492.). In den meisten Rechtsordnungen ist das Säst- und einzige Eheregime die Trennung von Eigentum, obwohl einige US-Bundesstaaten, die als Gemeinschaftseigentumsstaaten bekannt sind, eine Ausnahme darstellen. Auch in England, dem Geburtsort des Common Law, waren voreheliche Vereinbarungen bis vor kurzem völlig unerkannt, und obwohl der Grundsatz der Trennung von Eigentum vorherrschte, ist es den Gerichten möglich, eine Reihe von Anordnungen nach der Scheidung zu erlassen, die die Verteilung von Vermögenswerten regeln.

Close Menu
Our lobby is open with a few new safety procedures in place.Click here to learn more.
+